Nachricht

Kairos-Abend mit Franziska Rauschecker

Heilig Geist Burghausen HDB am 06.02.2024

Albert Steiner und Franziska Rauschecker Foto: Josef Pittner

Beherzt, leidenschaftlich und willensstark - so lassen sich mögliche Attribute für Franziska Rauschecker finden, die an diesem Februar-Abend im Saal des Haus der Begegnung HEILIG GEIST Gast beim Kairos ist.

Wie üblich bei den Kai­ros Aben­den war es im Vor­aus ein streng gehü­te­tes Geheim­nis, wer denn dies­mal als aktu­el­ler Zeu­ge oder aktu­el­le Zeu­gin der Zeit zu einem The­ma der Zeit spre­chen wür­de. Rund 60 Per­so­nen woll­ten sich ger­ne über­ra­schen las­sen und wur­den dann von Vor­sit­zen­den der Alt­öt­tin­ger KLB, Albert Stei­ner, begrüßt. Die KLB ist gemein­sam mit der KEB Rot­tal-Inn Salz­ach und dem Haus der Begeg­nung Mit­ver­an­stal­ter und Orga­ni­sa­tor der Kai­ros Rei­he, die es nun schon seit 30 Jah­ren gibt.
Fran­zis­ka Rau­sche­cker war der 88. Gast und ließ die Anwe­sen­den in ihr Leben bli­cken, das wohl­be­hü­tet auf dem elter­li­chen Bau­ern­hof in der Gemein­de Mal­ching begann. Bereits in der 8. Klas­se, so berich­tet sie, war ihr klar, dass sie ein­mal Dorf­hel­fe­rin wer­den woll­te. Die­sen Plan ver­folg­te sie eisern, mit dem Stur­kopf, den sie von [ihrem] Papa geerbt hat”.
Beim Schul­ab­schluss dann gab ihr jedoch der Direk­tor den Satz auf den Weg: War­um willst du denn nur Haus­wirt­schaft ler­nen.” Ein Satz der sie auch noch heu­te nach­denk­lich stimmt, sie immer wie­der antreibt und vor allem bis heu­te beglei­tet. Was ist die Haus­wirt­schaft eigent­lich wert?
So erzählt sie mit viel Elan von ihren eige­nen Ein­sät­zen als Dorf­hel­fe­rin, von ihrer Tätig­keit als Aus­bil­de­rin an der Haus­wirt­schafts­schu­le, von der Rol­le als Mut­ter, von der Zeit als ehren­amt­li­che Diö­ze­san­vor­sit­zen­de der KLB — ein Amt, das sie 20 Jah­re lang beklei­de­te, bis hin zu ihrer Ver­ant­wor­tung als Sta­ti­ons­lei­te­rin des Fami­li­en­pfle­ge­werks Alt­öt­ting-Mühl­dorf. Auch ihre tie­fe Ver­wur­ze­lung im Glau­ben und ihr pfarr­li­ches Enga­ge­ment schnei­det sie kurz an.
Man merkt, Fran­zis­ka Rau­sche­cker macht kei­ne hal­be Sachen und das gibt sie auch an ihre Umge­bung wei­ter. So moti­viert sie ihre Mit­ar­bei­ten­den und Schü­le­rin­nen.

In der Dis­kus­si­on im Anschluss an den ein­stün­di­gen Vor­trag geht es vor allem um das The­ma wie Fami­li­en­le­ben heu­te aus­sieht, wel­chen Stel­len­wert das Kin­des­wohl hat und was Mit­ar­bei­ten­de in den sozia­len Beru­fen direkt in den Fami­li­en vor­fin­den — ein Ort geleb­ter Dia­ko­nie mit allen auf und abs, die das Leben so bie­tet. Und immer wie­der tun sich güns­ti­ge Momen­te auf, die man ergrei­fen muss — so wie es Fran­zis­ka Rau­sche­cker exem­pla­risch vormacht. 

Weitere Nachrichten

Kreuzweg im HdB
Nachricht
19.02.2024

Kreuzweg in der Fastenzeit

Er ist wieder da. Mit Beginn der Fastenzeit ist auch der Kreuzweg wieder in unserem Vorgarten aufgestellt…

Kairos
Sonntagsimpuls
18.02.2024

Kairos - erfüllte Zeit

Für unser deutsches Wort „Zeit“ gibt es im Griechischen drei verschiedene Wörter: Chronos, Kairos und Äon.

Hände Pflanzen Wachsen
Glaube und Gemeinschaft
04.02.2024

Behandelt und handlungsfähig werden

Das Wort Hand ist ein „Urwort“, die Hände ein Ursymbol. Viele Redewendungen gibt es dazu: „etwas in die Hand…

Kraftworte Bibelgespraech
Glaube und Gemeinschaft
29.01.2024

Heute habe ich synodale Kirche erlebt, sagen Gläubige am Ende des Kurses.

Visitationsklausuren im Haus der Begegnung HEILIG GEIST